www.holocoach.de


Logo

Stenkelfeld
Die Originale:

o o Die Grillofffensive
o o Weihnachtsbeleuchtung
o o Weihnachtsmarkt
o o Silvester

Quelle: http://www.stenkelfeld.de


Die Kopie:

Freitag den 21.12 um 10:13 Uhr
Der Abteilungsleiter Siegrfried Krabowski beschließt mit Hilfe der in seinem Büro neu installierten Kommunikationstechnik "E-Mail" seinen 4 Untergebenen zum letzten Arbeitstag vor Weihnachten einen besinnlichen Gruß zu senden. Die Funktionalität der Software "Microsoft Outlook" hilft ihm, das kleines fröhliches Bild eines Weihnachtsmanns einzufügen.

Freitag den 21.12 um 10:15 Uhr
Der Sachbearbeiter Heinz-Rudolf Wehmeier beschließt gerührt die kleine interne Abteilungsfeier in seinem Büro zu verlassen, um dem Gruß seines Vorgesetzten zu antworten und das Weihnachtsbild an seinen Freundeskreis weiterzuleiten. In seiner durch den Genuss von zwei Litern Glühwein gehobenen Stimmung hängt er noch seine Sammlung von 354 Weihnachtsliedern im mp3-Format an und sendet die E-Mail an seine zahlreichen Freunde in aller Welt.

Freitag den 21.12 um 10:16 Uhr
Die für den Mailserver zuständige Fachabteilung übersieht während ihres "Jahresabschlusshappenings" mit Kuchen und "Kaffee mit Schuss" sowie einer eigens engagierten Striptease-Tänzerin im knappen roten Weihnachtsmannküstum einen Peak der Netzbelastung um 400 Prozent über der normalen Beastung.

Freitag den 21.12 um 11:03 Uhr
Der Fachbereichsleiter Wunibald Großmann möchte bei der Mitarbeitermotivation seinem Abteilungsleiter Siegfried Krabowski nicht nachstehen und beschließt die 900 Seiten starke eingescannte Weihnachtsgeschichte (inklusive Bildern) von Charles Dickens im bmp-Format an alle seine Mitarbeiter zu versenden.

Freitag den 21.12 um 11:45 Uhr
Während das 900 Seiten starke Buch von vier Sekretärinnen an 15 Scannern parallel noch eingelesen und auf seinen Arbeitsplatzrechner über das Netz kopiert wird, geht der Mailserver in die Knie durch den Versand von etwa 1200 Weihnachtsgrußmails pro Sekunde. Der interneterfahrene Praktikant Klaus-Peter Schwannheim hatte die Sammlung der 354 Weihnachtslieder um einige selbstgebastelte Flashanimationen ergänzt und war nach einer ungewohnt großen Menge Grog der Meinung, die ganze Firma mit diesem besinnlichen Gruß in Festtagsstimmung bringen zu müssen. Der automatische Reboot des für etwa 100 Mails pro Stunde ausgelegten Kleinrechners bleibt in der vorweihnachtlichen Stimmung unbemerkt.

Freitag den 21.12 um 12:00 Uhr
Der durch eine aufgeschreckte Putzfrau, welche das permanente Aufblitzen der überlasteten Scanner als Feuer im Büro des Fachbereichsleiters fehlinterpretierte alarmierte 24-Notdienst veranlasst eine sofortige komplette Datensicherung aller Firmensysteme. Das schon durch die Scans der Weihnachtgeschichte stark belastete Netz läuft jenseits seiner Spezifikationen.

Freitag den 21.12 um 12:13 Uhr
Die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens nimmt den schweren Weg durch das unter Volllast laufende E-Mailsystem. Dabei kollidiert sie mit der von der Mailserver-Fachabteilung im Rahmen ihrer Feier mit der neuen digitalen Filmkamera aufgenommenen und im mpeg-Format verschickten Weihnachtssketche. Die Temperatur der Netzwerkkabel erreicht die die kritische Schmortemperatur. Die Stromaufnahme der überlasteten Systeme nähert sich der Grenze zur automatischen Abschaltung.

Freitag den 21.12 um 12:25 Uhr
Die Videosammlung aktueller Hollywoodproduktionen des durch die Flut von E-Mails mit besinnlichen Weihnachtsgrüßen beeindruckten leidenschaftlichen Filmesammlers Karl Krauter beginnt Ihren Weg durch das Firmennetz. Die ersten Netzwerke fallen durch Kabelbrand aus, die verbleibenden nun doppelt belasteten nähern sich mit rapide wachsender Geschwindigkeit dem Totalausfall.

Freitag den 21.12 um 12:26 Uhr
Der Bandroboter des Backupsystems schafft es nicht mehr, die durch die Mailattachments ständig wachsende und sich ändernden Filesystem konsistent zu sichern. Der wild umherschlagende automatische Arm zum Einlegen der Bänder trifft den herbeigeeilten Techniker Christof Breithaupt an der Schläfe, nachdem er etwa dreiviertel der Hardware innerhalb des Gerätes zerschlagen und damit ein offenes Feuer verursacht hat.

Freitag den 21.12 um 12:33 Uhr
Nachdem die letzte Version der mittlerweile 12 mal in verschiedenen Kopien versandten Weihnachtmail ihren Weg aus New York und Singapur Ihren Weg zurück zu dem Abteilungsleiter Siegfried Grabowski gefunden hat, beschließt er noch eine letzte Ergänzung in Form eines selbstverfassten Weihnachtsgedichtes.

Freitag den 21.12 um 12:34 Uhr
Siegfried Grabowski drückt den "Absenden" Button seines Mailsystems.

Freitag den 21.12 um 12:34 Uhr und 15 Sekunden
In der plötzlichen absoluten Stille in der Firma nach der kompletten Stromabschaltung bricht das unabhängige Sprinklersystem, hervorgerufen durch den gleichzeitigen Kabelbrand aller Netzwerkkabel und das sich rapide ausbreitende Feuer des Bandroboters wie ein Sturm hinein. Durch den qualmenden Rauch und das verdampfende Wasser irren Menschen. Menschen wie Du und ich, denen ein einfacher Weihnachtsgruß nicht genug war.


Autor: Stephan Frank